Hallo Freunde!

 

Ich bin Nicky und möchte Euch ein bißchen über mich erzählen:

Also, ich heiße Nicky und habe die ersten Monate meines Lebens auf Lanzarote verbracht, wo es mir nicht so gut ging. Zum Glück bin ich mit ca. 7 Monaten nach Deutschland gekommen. Der Tierschutz Santorin hat mich auf Lanzarote aus der Tötungsstation geholt und mich im Flieger am 9.2.2010 nach Deutschland gebracht. Am 19.2. hat mich auch schon meine jetzige Familie in der Pflegestelle abgeholt. Muss Liebe auf den ersten Blick gewesen sein…..

Wenn Ihr auch so einen tollen Kerl wie mich haben wollt, schaut doch einfach unter Tierschutzverein Rheinmain oder unter  Tierschutzverein Santorini nach, da findet Ihr bestimmt einen passenden Freund.

Es hat nicht lange gedauert und ich hatte sie alle mit meinem umwerfenden Charme um die Pfote gewickelt -:)  Ich bin nämlich nicht nur ein ausgesprochen hübscher Junge, sondern auch lieb und total brav. Ich war von Anfang an stubenrein und habe nichts kaputt gemacht, verstehe mich gut mit anderen Hunden;  ich mag Kinder und freue mich generell, wenn jemand nett zu mir ist.

Ich war ganz schön quirlig und habe sie alle auf Trab gehalten. Mittlerweile bin ich etwas ruhiger geworden; mit 3 Jahren ist man halt erwachsen; ich suche mir meine Hundekumpel selber aus und  brauche auch mal Ruhepausen, vorzugsweise auf der Couch, wo ich mich dann ganz genüsslich mit Kissen im Rücken kraulen lasse.

In der Hundeschule war ich auch schon und habe alle Prüfungen bis zur Vorstufe zum Begleithund geschafft.  War schon nervig manchmal, besonders dieses ewige, stundenlange „Bleib  machen“ ist so gar nicht mein Ding. Viel zu langweilig; schließlich muss ich doch die Welt erkunden und alles mitkriegen, was um mich rum passiert.

In der ersten Zeit hatte ich noch vor einigen Dingen Angst.  Besonders wenn es dunkel wurde, musste ich draussen alles anbellen, was mir bedrohlich vorkam. Motorräder, überhaupt der ganze Autoverkehr haben mir gar nicht gefallen. Bei kräftigen Männern hatte ich ein mulmiges Gefühl. Das hat sich aber jetzt schon gelegt. Heute schaue ich Flugzeugen noch hinterher und hoffe, dass ich da nie wieder rein muss.  Polizeisirenen sind mir auch noch zu laut und Silvesterknaller sowie Donner bei Gewitter mag ich nicht.  Aber alles im allem fühle ich mich doch sicher, zumal mir alle sagen,  daß sie mich beschützen und daß mir nichts passieren kann.Meine Mama hat jetzt irgend eine CD gekauft, da will sie mich gegen die Sachen auch noch desensibilisieren. Na, ich lass mich überraschen, ob das was wird.

Meine Hobbys sind Ballspielen im Garten, Raufen und Nachlaufen spielen mit meinen Freunden.  Lange Spaziergänge im Wald sind auch toll. Da gibt’s viel zu schnuppern und wer weiss, vielleicht treffe ich ja doch mal einen Hasen,  hinter dem ich herlaufen kann.

Ich bin auch sehr gerne am Strand, im Sand buddeln, Möwen jagen im Watt, Hasen in den Dünen aufstöbern;     wenn’s mir warm wird, kühle ich mir Füsse und Bauch im Meer ab. Aber nicht weiter und wenn Wellen kommen, nehme ich ganz schnell reißaus; die sind mir unheimlich.

Autofahren tue ich auch sehr gerne, ich habe ein schönes  weiches Bett im Kofferraum und schaue mir die Gegend durch die Heckscheibe an. Wenn’s länger dauert oder auf die Autobahn geht,  kuschele  ich mich in eine Ecke und schlaf ne Runde bis wir am Ziel sind. Alles kein Problem.

Na auch Lust auf Strandurlaub? Dann schaut doch mal unter Ferienwohnung Möwennest Horumersiel-Schillig nach.

Ab und zu muss ich mit in die Stadt zum Shoppen.  Mittlerweile mache ich sofort „Sitz“ wenn wir in ein Geschäft gehen und warte, bzw. ich setze meinen betörendsten Blick auf, schaue nach oben und schon bekomme ich einen köstlichen Schinkenwürfel, weil ich so brav bin. Na ja, so lässt sich sogar das Shoppen mal aushalten. Wenn’s dann ans Bezahlen geht, schaue ich über die Ladentheke und passe auf, was alles in die Tüte kommt.

Meine Leute haben hin und her gerätselt, welche Vorfahren ich wohl habe und waren dann so neugierig und haben einen DNA-Test machen lassen.

Die waren vielleicht platt, als das Ergebnis kam:

Also der Zwergspaniel war nicht die Überraschung, denn der hat mir eine ganze Menge vererbt, nicht nur rein äusserlich sondern auch vom Wesen her.

Dann kommt der  Zwergpinscher, von dem hab ich die langen dünnen Beine.

Der Lhasa Apso - also rein äusserlich sieht da niemand eine Ähnlichkeit;  obwohl, ich bin schon ganz schön verwöhnt und selbstbewusst, eben ein kleiner Prinz, der genau weiss, was er will.

Die drei sind alle ziemlich klein. Ich habe immerhin 46 cm   Schulterhöhe und wiege 13,5  kg.  Also von seiner Grösse und Figur hat mir offensichtlich der Deutsche Kurzhaar etwas vererbt, der irgendwann einen heissen Urlaubsflirt auf Lanzarote hatte. Und dann letztendlich ein Westie, der mir vielleicht noch meine weisse Brust vererbt hat, sonst ist da nichts zu erkennen.

So, nun wißt Ihr eine ganze Menge über mich; mal ganz ehrlich, ich bin doch wirklich das, was auf meinem Geschirr steht – ein Herzensbrecher !

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß auf meinen weiteren Seiten!

Euer Nicky

Hallo, hier bin ich gerade am 19.2. bei meiner Familie angekommen. Mama und Tante Karin haben mich in Frankfurt abgeholt. Dann ging es ca. 2 Stunden über die Autobahn nach Hause. Da waren fürchterlich große Autos (LKW wurden diese genannte). Das war sehr aufregend. Aber zuhause warteten ja schon meine "Oma" und mein "Opa" mit Bällchen und Leckerli, das war prima und ich fühlte mich gleich pudelwohl. Hier war ich auch noch ganz schön dünn, nur 10 kg habe ich gewogen. Zum Glück habe ich in der Zwischenzeit gut zugenommen, und es schmeckt mir !



Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!